Santiago de Cuba mit bedeutenden Neuerungen zum 500 Jahre Jubiläum

Die karibische Stadt Santiago de Cuba im Südosten von Kuba hat einen festreichen Monat vor sich. Seit dem 3. Juli bis zum 9. Juli findet das „Fiesta del Fuego“ statt. Am 22. Juli beginnt dann der Karneval, der am 26. Juli seinen Höhepunkt erreichen wird. Der 26. Juli ist der Jahrestag der Attacke auf die „Moncada Kaserne“, die den Beginn der Revolution einläutete. Dieses Jahr jährt sich jedoch noch ein ganz besonderes Ereignis. Santiago feiert das 500 Jahre Jubiläum seiner Gründung im Jahr 1515.

parque cespedes santiago de cuba vista aerea

Santiago de Cuba wurde 2012 vom Hurrikan „Sandy“ sehr stark in Mitleidenschaft gezogen. Um die 130’000 Häuser wurden beschädigt. Davon 15’000 komplett zerstört. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2 Milliarden US Dollar. Dank gut funktionierendem Katastrophenschutz konnte man die Menschen in gefährdeten Gebieten rechtzeitig in Sicherheit bringen. Wenn man jedoch die Bilder der Zerstörung sieht, dann darf man froh sein, dass nicht mehr als 9 Menschen sterben mussten. Schon zwei Tag nach dem Hurrikan begangen Brigaden aus allen Landesteilen, der Stadt beim Wiederaufbau zu helfen.

zerstörtes Santiago de Cuba nach dem Hurrikan
zerstörtes Santiago de Cuba nach dem Hurrikan „Sandy“ http://www.abc.net.au

Fast drei Jahre nach der Katastrophe blüht die Stadt auf, als hätte es nie einen Hurrikan gegeben. Im letzten Jahr wurden die verschiedensten Großprojekte als Geschenk an die Stadt und seine Bevölkerung lanciert. So erhält Santiago eine Uferpromenade (Malecón). Seine Bucht wird dadurch stark aufgewertet und in Zukunft einen viel grösseren Stellenwert als Naherholungsgebiet erhalten. In einem ehemaligen Lagerhaus an der Uferpromenade wird in Zukunft Bier gebraut und frisch ausgeschenkt. Aber auch Spielplätze, verschiedene Fitness- und Sportplätze, Parks und Restaurants, unter anderem ein „schwimmendes“ in der Bucht und ein umgebauter Bahnwagen, säumen die Promenade. Diese soll zum Zentrum für Touristen und Einheimische gleichermaßen werden. In einer weiteren Etappe wird diese Promenade noch verlängert. Sogar eine Straßenbahnlinie ist geplant.

Doch nicht nur am Hafen wird gebaut. In der ganzen Stadt gab und gibt es zahlreiche Baustellen. Santiago möchte mehr und mehr zur touristischen Hauptstadt des Ostens und Ergänzung Havannas werden.

neu renovierte Kathedrale in Santiago www.granma.cu
neu renovierte Kathedrale in Santiago http://www.granma.cu

Die wichtigsten Neuerungen:

-Am südlichen Teil der Bucht wird das Hotel Punta Gorda gebaut. Es bietet eine hervorragende Aussicht auf die Marina und das Castillo del Morro. Die internationale „Marina“ wird außerdem bis zum Jahr 2030 komplett erneuert. Details zu den Plänen sind jedoch noch nicht bekannt.

Das „Gran Hotel Imperial“ im Zentrum wird nach 20 Jahren (!) neu eröffnet. Auf 5 Stockwerken bietet das Hotel, das im frühen 19. Jahrhundert erbaut wurde, Zimmer und Suiten im 4-Sterne-Standart. Aber auch Restaurants, Cafés und Shops. Auch das Hotel Casa Grande und das auf einem Gipfel der Sierra Maestra thronenden Hotel Grand Piedra wurden renoviert und erweitert.

-Der “Puerto Guillermón Moncada” , der zweitgrößte Frachthafen Kubas wird bis zum 2018 mit chinesischer Unterstützung ausgebaut. Das Projekt kostet um die 120 Millionen US Dollar und wird in Zukunft auch das Entladen von Schiffen mit 40’000 Tonnen Last ermöglichen.

-Die Stadt erhält am bekannten „Plaza del Marte“,  im „La Iris“ eine Sportsbar mit Grossleinwand und sechs TV’s für die Übertragung von verschiedenen Sportanlässen. Für Kunstinteressierte wird ein „Keramikhaus“ eröffnet, das als Shop für Keramikprodukte, Übungsraum und Kunstgalerie gleichermaßen dienen wird. Als Erholung für die ganze Familie wird auch der neu eröffnete Ocio Club mit Videospielhalle, Minigolf, Billard und Schwimmbad dienen.

-Am 26. Juli eröffnet eine neue Zugverbindung Santiago de Cuba nach Mella und bis Alto Cedro in der Gemeinde Cueto, Provinz Holguin.

– Der Busbahnhof am Plaza de la Revolución wird erneuert und erweitert.

-Santiago erhält neue Personentransportschiffe für Fahrten vom neuen Malecon bis in die Bucht zu der Marina Marlin am Punta Gorda.

-verschiedene Strassen wurden neu renoviert. Unter anderem wurde die „Avenida Santiago“ gebaut.

Santiagos Freizeitpark und Zoo wurde renoviert und erweitert und erhält außerdem ein Internetcafé.

-Im Hotel „Santiago“ wird am 26. Juli  ein „Casa del Habano“ eröffnet. Dort wird man kubanische Zigarren, Rum und Kaffee kaufen können. Es ist das erste dieser Art im Oriente.

Baustelle "Malecon" in Santiago de Cuba, AIN FOTO/Miguel RUBIERA JUSTIZ
Baustelle „Malecon“ in Santiago de Cuba, AIN FOTO/Miguel RUBIERA JUSTIZ

Ein aktuelles Video mit spektakulären Aufnahmen von Santiago de Cuba:

(kubainfos)

Advertisements

2 Gedanken zu “Santiago de Cuba mit bedeutenden Neuerungen zum 500 Jahre Jubiläum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s